Zum Inhalt der Seite springen
Lagerhalle mit Regalen und Stablern.

Interim- und Projektmanagement

Projektziel

Zielsetzung des Projekts bei einem Industrieunternehmen für Malerbedarf mit einem Umsatzvolumen zwischen 90 und 110 Millionen Euro war neben der Leitung des Tagesgeschäfts die Schaffung zusätzlicher Transparenz bezüglich der Liquiditätssituation. Darauf aufbauend sollte die Sicherung der Liquidität erfolgen, um Verhandlungen hinsichtlich einer Verlängerung der Konsortialfinanzierung mit den bestehenden Finanzierern zu ermöglichen. 

Vorgehensweise

Unsere Tätigkeit begann mit der Übernahme der CFO-Position (Leitung Tagesgeschäft) sowie des CRO-Supports (Transparenz bezüglich der Liquiditätssituation). In Zusammenarbeit mit einer Big-4 Wirtschaftsprüfungsgesellschaft wurden akute Liquiditätsschwierigkeiten und eine unmittelbare Insolvenzgefahr festgestellt. 

Unsere Aufgabe war es in kürzester Zeit weitreichende liquiditätssteigernde Maßnahmen zu erarbeiten und diese umzusetzen. Als besonders herausfordernd gestalteten sich hier die operativen und finanziellen Verflechtungen innerhalb der weltweit tätigen Gruppe mit mehreren Standorten in Europa und Asien. 

Nach erfolgreicher Umsetzung der Maßnahmen – unter anderem Vorratsabbau im mehrstelligen Millionenbereich, Stundungsvereinbarungen mit Lieferanten und Finanzierern sowie Kosteneinsparungen – haben wir ein Tool für die wöchentliche Liquiditätssteuerung aller deutschen Gesellschaften und Standorte inklusive wöchentlichem Liquiditätsreporting implementiert. 

Nach Beseitigung der Insolvenzgefahr verantworteten wir die Erstellung einer integrierten Business Planung, auf deren Basis die Bankgespräche geführt werden sollten. Zuvor haben wir jedoch operative Restrukturierungsmaßnahmen für das weitere Unternehmenswachstum und die weitere Kostenreduzierung der deutschen Standorte und Gesellschaften erarbeitet, um so in den Folgejahren einen Turnaround vollziehen zu können. Sämtliche Maßnahmen arbeiteten wir anschließend in die integrierte Planung ein. Auf dieser Basis konnte die Konsortialfinanzierung zunächst befristet verlängert werden.

In den folgenden Monaten stellten wir die Umsetzung der Restrukturierungsmaßnahmen sicher. Nachdem die Realisierung der positiven Ergebnis- und Liquiditätseffekte über den prognostizierten Effekten der Business Planung lag, führten wir eine Planungsaktualisierung durch. Auf dieser Basis konnte die Big-4 Wirtschaftsprüfungsgesellschaft eine positive Fortführungsprognose erstellen und wir konnten mit sämtlichen Finanzierern eine langfristige Finanzierungsvereinbarung treffen und damit den Fortbestand des Unternehmens (und damit auch der internationalen Unternehmensgruppe) sichern.

Ergebnis

Durch unsere Tätigkeit haben wir Transparenz und Sicherheit in einer anfangs sehr unübersichtlichen Unternehmenssituation mit unmittelbarer Insolvenzgefahr geschaffen, vor allem durch die schnelle Ermittlung des Liquiditätsbedarfs sowie der Erarbeitung geeigneter Maßnahmen. Durch die integrierte Businessplanung in Verbindung mit den operativen Restrukturierungsmaßnahmen konnte das Vertrauen der Finanzierer wieder hergestellt und Mithilfe einer positiven Fortführungsprognose die Unternehmensfinanzierung sichergestellt werden.