Zum Inhalt der Seite springen

Unternehmensbewertungen

Eine Unternehmensbewertung wird für verschiedene Zwecke benötigt. Sie wird meist im Rahmen von Unternehmenstransaktionen durchgeführt, um den Wert eines Transaktionsobjekts zu bestimmen. Für eine objektive Unternehmensbewertung ist es nicht ausreichend, eine rein vergangenheitsorientierte Betrachtung durchzuführen. Das erwartete Marktumfeld und absehbare operative und finanzielle Entwicklungen haben maßgebende Auswirkungen auf den Unternehmenswert. Bei sämtlichen zukunftsgerichteten Bewertungsverfahren orientieret sich die Ermittlung daher in der Regel an den künftigen finanziellen Überschüssen oder Erträgen.

Kernbestandteil einer zukunftsorientierten Unternehmensbewertung bildet deshalb eine detaillierte Planung sämtlicher finanzieller Unternehmenskennzahlen für einen Mehrjahreszeitraum. Dabei erstellen wir, gemeinsam mit der Geschäftsführung oder dem Gesellschafter eine integrierte Ergebnis-, Bilanz-, und Cashflow-Planung als Basis für die Unternehmensbewertung. Bei der anschließenden Bewertung des Unternehmens gibt es verschiedene, zukunftsgerichtete Methoden und Vorgehensweisen.

Wir wenden in der Regel das Ertragswertverfahren bei der Wertermittlung an und orientieren uns dabei an der Vorgehensweise des Instituts der deutschen Wirtschaftsprüfer (IDW) sowie dessen Bewertungsstandard, dem IDW S1. Ergänzend zum Ertragswertverfahren, ziehen wir weitere Bewertungsverfahren, wie beispielsweise das Substanz- und Liquidationswertverfahren und Multiplikator-Methoden zur Plausibilisierung der Ergebnisse hinzu.

Je nach Unternehmen, finanzieller Situation, sowie den Erwartungen an die künftige Entwicklung des Unternehmens passen wir in unter Berücksichtigung des Bewertungszwecks unsere Vorgehensweise und maßgebliche Prämissen bei der Wertermittlung an, um einen objektivierten Unternehmenswert zu ermitteln.

 

Unsere Leistungen

  • Unternehmensverkäufe: Bei einem geplanten Verkauf des Unternehmens oder von Unternehmensteilen ist es wichtig, einen realistischen Unternehmenswert zu ermitteln und Potenziale in Verhandlungen sowie „rote Linien“ zu identifizieren. Hierbei ist es wichtig, ein geeignetes Team für den gesamten Prozess zusammen zu stellen. Wir bieten dabei die Begleitung im finanzwirtschaftlichen und strategischen Beratungsprozesses an, sowie die operative Umsetzung eines Verkaufsprozesses und das gesamte Projektmanagement.
  • Einschätzung der aktuellen Werthaltigkeit für die Eigentümer: Neben Unternehmensbewertungen, die ein direktes Transaktionsziel verfolgen (Käufe/Verkäufe), bietet eine objektivierte Bewertung auch einen generellen Informationsgewinn über die aktuelle Situation und Werthaltigkeit des eigenen Unternehmens. Durch ausführliche Besprechung und Diskussion der Bewertung kann über eine anschließende wertorientierte Unternehmensführung der Wert des Unternehmens weiter erhöht werden.
  • Unternehmenskäufe: Bei einer geplanten Übernahme eines Unternehmens ist nicht nur die Ermittlung eines realistischen Kaufpreises wichtig, sondern auch die Identifikation von Risiken in der Bewertung. Durch unsere detaillierte und fundierte Vorgehensweise durchleuchten wir dabei jeden Teil des Kaufobjekts und stellen einen ausführlichen Bericht über Chancen und Risiken des Kaufs sowie dessen finanziellen Auswirkungen zusammen. Darüber hinaus ist es auch von Bedeutung, dass durch den Zukauf eine effiziente neue Unternehmensstruktur entsteht. Diese Analyse und Ausrichtung ist nicht direkter Bestandteil der Unternehmensbewertung, wird jedoch meist im Rahmen der Gesamtanalyse dargestellt.
  • Familieninterne Nachfolgeregelungen: Im Falle eines Generationenwechsels innerhalb familiengeführter Unternehmen dient eine Unternehmensbewertung als Grundlage für entsprechende Regelungen. Hierbei unterstützen wir neben der finanzwirtschaftlichen Ermittlung des Unternehmenswertes auch bei der Lösungsfindung. Wir vermitteln zwischen allen Beteiligten, um eine für alle Beteiligten sinnvolle Lösung zu finden. Zielsetzung muss dabei immer eine klare und transparente Kommunikation in Bezug auf die Situation und die angestrebte Lösung sein.

 

 

FAQ

Was ist das Ertragswertverfahren?

Mit dem Ertragswertverfahren wird der Unternehmenswert anhand der künftig erwarteten Erträge des Unternehmens ermittelt. Dazu wird eine Business Planung für die nächsten drei Geschäftsjahre erstellt, die Auskunft über jährliche Erträge und mögliche Ausschüttungen ergibt. Dabei sind insbesondere die Erwartungen der Geschäftsführung, des Eigentümers oder des Käufers entscheidend, da unterschiedliche Prämissen und Prognosen im Hinblick auf den Geschäftsverlauf zu unterschiedlichen Erträgen und damit Bewertungsergebnissen führen. Anhand der Planung können anschließend verschiedene Szenarien berechnet und simuliert werden.

Was ist das Substanzwertverfahren?

Das Substanzwertverfahren dient der Ermittlung des Wertes aller Vermögensgegenstände abzüglich der Verschuldung des Unternehmens. Es stellt damit den Wiederbeschaffungswert des Unternehmens dar. Dabei ist neben der einfachen Betrachtung der Buchwerte auch eine Ermittlung des immateriellen Vermögens (im Falle von Dienstleistungsunternehmen oder Start-Ups) und auch eine Ermittlung der stillen Reserven oder Lasten des Unternehmens notwendig, um einen korrekten Substanzwert zu ermitteln. Der Substanzwert stellt meist die Untergrenze des Bewertungsbereiches dar, da ein Unternehmen gewöhnlicherweise mehr Wert ist, als die Summe der einzelnen Vermögensgegenstände.

Was ist die Discounted-Cashflow-Methode?

Die Discounted-Cashflow-Methode ist eine alternative Bewertungsmethode zum Ertragswertverfahren. Das Ergebnis beider Varianten führt mit gleichen Prämissen schlussendlich zum gleichen Ergebnis wie das Ertragswertverfahren.

Was ist die Multiplikatormethode?

Die Multiplikatormethode ist eine Ermittlung des Unternehmenswertes, die auf einem branchen- und unternehmensspezifischen Faktor basiert, der mit dem operativen Ergebnis des Unternehmens multipliziert wird. Sie erlaubt in der Regel eine erste Schätzung des Unternehmenswertes, ohne weitere Detailanalysen anstellen zu müssen. Diese Berechnungsmethode dient meist auch zur Validierung des Unternehmenswertes nach der Ertragswertmethode. Die zugrunde liegenden Faktoren (Multiples) variieren dabei je nach Branche, Unternehmen und Zeitraum.